Terrassenbretter – Welche sollte man auswählen

02.03.2021

 

Das Aussehen der Terrasse wird in jedem Haus die Ästhetik und Arrangement beeinflussen. Damit die Terrasse wirklich gut aussieht, sollte die Oberfläche visuell mit attraktivem Material verlegt werden. Nichts gibt Ihrer Terrasse größeren Zauber als Terrassenbretter. Holzoberfläche hat eine Reihe von Vorteilen. Ist hervorragender thermischer Isolator. Dieses Material friert nicht ein und überhitzt sich nicht, somit fühlt es sich angenehm an ohne Rücksicht auf das Wetter. Das Holz passt sich aufgrund seiner natürlichen und warmen Farbe der Umgebung an. Wird also harmonisieren mit jedem Stil der Gestaltung. Wie man richtige Bretter für die Verlegung der Terrasse aussucht? Welches Material wird für die Terrasse am besten sein? Wir hoffen, dass es mit Hilfe unserer Ratschläge nicht schwer fallen wird.

erassenplatten und Podeste - BauMax

Terrassenbretter –Tipps

Holz für Terrassenplatten und Plattformen sollten so viel wie möglich dicht und hart sein, dank dem sind sie gegen unangenehme Gewittereinflüsse widerstandsfähig vor allem im Winter. Sollten auch beständig sein gegen Schädlinge, Pilze und Schimmel.

Terrassenbretter aus Holz

Terrassenbretter aus exotischem Holz

Exotisches Holz gehört zum beliebtesten Holz. Bezeichnet sich mit einzigartiger Struktur und raffinierter dunkler Farbe. Diese Art vom Holz hat starke Dichtheit, Härte und hat Widerstand gegen wechselhafte Wetterbedingungen und Abrieb. Dank dem Umfang von Ölstoffen ist extrem beständig gegen Wasser, Schimmel, Pilze und Schädlinge. Terrassenbretter aus exotischem Holz bezeichnen sich einzig mit der gegebenen Lebenszeit bis ca. 20 – 25 Jahre. Dank dem wird kein spezieller Schutz notwendig sein. Es ist aber wichtig sich zu merken, dass ohne angewendete Imprägnationsmitteln das exotische Holz die natürliche Farbe ca. nach 2 -3 Monate verlieren wird.

Terassenplatten und Podeste - BauMax

Terrassenbretter polnischer und anderer Art vom europäischen Holz

Für den Ausbau der Terrasse wird auch Holz aus Polen oder anderen europäischen Ländern verwendet. Wird oft für Terrassen ausgesucht, aufgrund von natürlicher Schönheit, attraktivem Preis und einfacher Verfügbarkeit. Aus der Sicht von technischen Parametern und Haltbarkeit hat dieses Holz schlechtere Qualität als exotisches. Wenn es aber ordnungsgemäß bearbeitet und gewartet wird, kann die Lebenszeit wesentlich verlängert werden. Am häufigsten werden Nadelbäume - Kiefer und Fichte verwendet. Für den Terrassenboden kann man auch Bretter aus europäischer Lärche verwenden. Aus Laubbäumen wird meisten Eiche verwendet. Diese Arten vom Holz unterscheiden sich mit dem Aussehen und Eigenschaften.

Eichenholz übertrifft alle andere europäische Arten, wenn es sich um die Haltbarkeit handelt, Flexibilität und Festigkeit handelt. Bezeichnet sich mit wunderschöner, klarer Farbe.

Kiefer ist ein helles, ziemlich weiches Holz. Hat viele Knoten. Im Zusammenhang des geringeren Widerstands gegen Gewittereinflüsse und Einfluss von Schädlingen, Pilzen und Schimmel ist es notwendig die Bretter aus Kiefer zu imprägnieren. Dank diesem Schutz der Innenoberfläche erreichen sie eine Lebenszeit bis zu 10 Jahren.

Fichtenholz wird klassifiziert als weichem Holz. Bezeichnet sich mit gelber Farbe. Beinhaltet zahlreiche Menge von Harz. Hat regelmäßige Knotenzeichnung. Fordert Imprägnation und Haltbarkeit der Fichtenbretter ist gleich wie beim Kiefer.

Lärchenbretter bezeichnen sich mit besseren Parametern als vorherige Arten vom Holz. Sind fester, härter und widerstandsfester gegen Schädlinge und Pilze. Bezeichnen sich mit sichtbarer Zeichnung von körniger und großer Anzahl der Knoten. Zeigt sich drinnen fast kein Harz. Bei richtiger Imprägnierung halten sie ungefähr 15 Jahre.

Interessante Alternative für den Terrassenboden sind Bretter aus sibirischer Lärche. Sind viel stärker, als angeführte Arten und bezeichnen sich mit längerer Lebenszeit. Es handelt sich um sehr hartes Holz mit leichtem Orange oder Silbergrauton. Sibirische Lärche hat sehr ausdrucksvolle Zeichnung mit kleinen Knoten. Bei richtiger Imprägnierung halten sie ungefähr 20 Jahre.

Terassenplatten und Podeste - BauMax

Thermoholz

Thermoholz ist ein Holz, das thermisch verarbeitetet wurde, dank dem ist es widerstandsfester als exotisches Holz und europäisches Holz. Das Aussetzen vom Holz bei hohen Temperaturen (150 -220 Grad C) stärkt es und verringert die Absorbierung des Wassers, dank dem es widerstandsfähiger ist bei wechselnder Feuchtigkeit, aber auch gegen Pilze, Schimmel und Schädlinge.

Prozess von thermischer Verarbeitung garantiert, dass die Terrassenbretter nicht einschrumpfen und sich durch äußeren Gewittereinfluss deformieren. Das Holz ändert auch die Farbe. Wird dunkel und ähnelt sehr dem exotischen Holz.

Durch den Einfluss von Sonnenlicht wird das Thermoholz grau und bleicht aus. Deshalb ist es notwendig traditionelle Imprägnierungsmitteln anzuwenden und spezielle Schutzstoffe mit Pigment oder UV- Filter. Häufig werden folgende Arten von Holz thermisch verarbeitet: Esche, Buche, Eiche und Kiefer. Haltbarkeit mit dieser Bearbeitung des Holzes ohne Schutz wird auf 20 – 25 Jahre geschätzt.

 

Komposite Platte für die Terrasse

Komposite Terrassenplatten wurden hergestellt aus Holzmehl und Kunststoff, meistens aus Polyvinylchlorid (PVC) und Polypropylen (PP). Sind sehr stark und widerstandsfest gegen Gewittereinflüsse, Schädlinge, Pilzen und Schimmel. Knacken nicht und schrumpfen nicht ein und deformieren sich nicht. Lassen sich leicht reinigen und haben lange Lebenszeit, 25 bis 30 Jahre. Fordern keine Wartung. Die Verlegung von Verbundplatten ist einfach und schnell. Verbundplatten haben spezielle Rillen, welche Antirutscheigenschaften haben.

Terassenplatten und Podeste - BauMax

Welche Parameter sollte man bei Gerätebretter wählen?

Der Wichtigste Parameter für Terrassenplatten ist die Lebensdauer. Sollten auch entsprechend hart, widerstandsfest gegen Abrieb, Gewittereinfluss, Pilze, Schimmel und Schädlinge sein. Wichtigster Parameter ist auch der Widerstand gegen mechanische Schäden. In dieser Sicht sind besser die Verbundplatten und Thermoholz.

Für eine Holzterrasse wird bessere Wahl von exotischen Arten des Holzes. Für den Fall vom klassischen Holz sollten Sie achten auf die Stärke des Bretts, welches 24 bis 30 mm sein sollte. Die Plattenauswahl von geeigneter Stärke kann man die beschädigte Oberfläche schleifen. Dies garantiert längere Lebensdauer.

Man darf nicht vergessen, dass manche Terrassenbretter geeignete Imprägnierung brauchen. Bei Verbundplatten und Thermoholz ist es nicht notwendig.

Imprägnierung von Holzbrettern ist notwendig und sollte regelmäßig durchgeführt werden – mindestens einmal im Jahr. Außer dem Kauf von Imprägnationsmitteln werden Sie für die Montage auch geeignetes Werkzeug und Zubehör brauchen, breite Auswahl davon finden Sie im Geschäft BauMax.

zurück